»Afrika Film Festival«, Fokus: Landgrabbing und Migration (3): Wallay

Cinema & Kurbelkiste
24.09.2017 - 19:00

Ady lebt eigentlich in Frankreich und hofft auf einen coolen Urlaub in Burkina Faso …

WALLAY erzählt die Geschichte des jungen Ady, der eigentlich in Frankreich lebt. Als sein Vater ihn auf eine Reise zu Verwandten nach Burkina Faso schickt, hofft der Junge auf einen lässigen Urlaub im Herkunftsland seines Vaters. Dort angekommen bereitet ihm sein Onkel, ein traditioneller Fischer, jedoch einen überaus kühlen Empfang und bald kommt es zu ersten Konflikten zwischen den beiden. Andere Familienmitglieder versuchen zu vermitteln, aber für Ady wird schnell klar, dass die Uhren in Westafrika anders ticken und dies keine reine Vergnügungsreise für ihn wird…

Mit WALLAY demonstriert Regisseur Berni Goldblat einmal mehr, wie stark er in seiner Wahlheimat Burkina Faso verwurzelt ist, deren Staatsbürgerschaft er inzwischen erworben hat. Der Film tourt seit Monaten zu Festivals in aller Welt von der Berlinale und Cannes über den Iran und Israel bis nach Sansibar, Kamerun und Südafrika. Zu den bisherigen Auszeichnungen gehören die Publikumspreise der Festivals in Anger und Tanger/Tarifa.