Lernen aus der Geschichte? Gedenkkultur und Holocaust-Film.

SpecOps network, Von-Vincke-Straße 5-7
16.01.2018 - 18:30 bis 21:00

Kann man aus einer "bad history" eine gute Story machen? Die Filme "Schindlers Liste" (1993), "Das Leben ist schön" (1997), "Der Vorleser" (2008) erzählen eine Geschichte vom Holocaust, in der es weniger auf historische Faktentreue ankommt als auf die Kunst von Erinnerung und Erfindung, weniger auf präskriptives Lernen aus der Geschichte als auf plurales 'Lesen' von Geschichten. Dadurch wird das kulturelle Gedächtnis in "Fictions of Memory" verwandelt. Der Vortrag befasst sich anhand vom Beispielen aus den genannten Filmen mit den ästhetischen und moralischen Fragen, die sich aus dieser Neu-Erfindung der Erinnerung ergeben.
Michael Braun ist Literaturwissenschaftler und Lehrbeauftragter der Universität zu Köln. In seinen Veröffentlichungen stellt er die Frage "Wem gehört die Geschichte? Erinnerungskultur in Literatur und Film".