'Saturdays for Children,' Münster, 9. Veranstaltung gegen Kindesmissbrauch, mit anschließender Demo

Bild
Datum

Einladung

Hallo, Ihr seid alle herzlich eingeladen sich an unserer Versammlung und anschließenden Demo für härtere Gesetze gegen sexualisierte Gewalt an Kindern, (Kindesmissbrauch) zu beteiligen.

Wir treffen uns jeden Samstag um 12:00 Uhr auf dem Stubengassenplatz im Herzen Münsters.

 

Was sich hier in Münster Kinderhaus ereignete ist nicht nur schockierend, es ist auch ein Verbrechen. Wird jedoch noch immer von den Richtern nur als „Vergehen“ bestraft.

Unser Ziel ist auch eine härtere Bestrafung von Internet-Kindesmissbrauch, so wie hier in Münster jüngst geschehen.

 

Es wäre wirklich mega stark von Euch, wenn Ihr dabei sein könntet, wenn wir wieder gemeinsam für dieses wichtige Anliegen mit einer friedlichen Demo durch Münster ziehen.

Wer wir sind?

'Saturdays for Children' besteht aus besorgten Eltern, Kindern, Jugendlichen, Betroffenen, Einzelnen Bürgern, die so geschockt von den Nachrichten aus Münster waren & sind, dass sie alle etwas tun wollen. Wir haben den Anfang gemacht. Jetzt geht es weiter, also bitte unterstützen Sie uns auch.

Durch Eure Anwesenheit und Teilnahme.

Für mehr Information: www.saturdaysforchildren.com

Habt Ihr Fragen? Mark Bellinghaus, 015906277799

 

Mark Bellinghaus:

Als ich mit erst 6 Jahren in einer evangelischen Einrichtung von einer sadistischen Erzieherin zuerst vollkommen grundlos, fast ohnmächtig geprügelt, und anschließend auch noch sexuell misshandelt wurde, verstand ich die Welt als solche nicht mehr. Frau Kranz, so hieß dieses schlimme Wesen, benutzte dazu den gleichen Rohrstock mit dem sie mich verdrosch, bis ich blutete. Als ich mich in meiner kindlichen Kraft zur Wehr setzen wollte, da wurden die Schläge noch schlimmer und sie hielt mir den Mund so fest zu, dass ich Panik hatte zu ersticken. Der Missbrauch ging weiter, obwohl ich mich meinen Eltern anvertraute, und dem Heimleiter auch. Ich wurde, sozusagen als "sexuelles Freiwild betrachtet. Von älteren Mitschülern sowie auch Erziehern, und sogar einem Leiter und Würdenträger der evangelischen Kirche in Traben-Trarbach. Es war die Hölle auf Erden, meine 2 1/2 Jahre in diesem Kinder-KZ! Ein Foto, was einen kleinen Jungen zeigt, dem der Mund zugehalten wird, und welches ich mit den Worten "Gemeinsam gegen Kindesmissbrauch" versehen habe, kommt daher also nicht von Ungefähr. Es kommt aus meinem Gedächtnis. Und wem dieses Foto "zu extrem" und "anrüchig" oder "zu provozierend" sein sollte, so muss ich diesen Menschen laut zurufen: "Es war alles noch viel, viel schlimmer als Ihr das Euch in Euren schlimmsten Albträumen nicht mal ausmalen, nicht mal vorstellen könnt!" Es ist ein Hilfeschrei, ein "Silent Scream" ein "Stummer Schrei," bei dessen Anblick jeder Person die so was ähnliches erlebt hat, das Herz rasant schneller schlagen lässt. Ein Stummer Schrei an die Gesellschaft, endlich etwas zu ändern und den kleinen und ganz kleinen Mitgliedern unserer Gesellschaft beizustehen, zu helfen und vor allem zu schützen. Vor Wesen, die ich mich weigere Menschen zu nennen, wie es sie hier in Münster gab und immer noch gibt! Unsere Kinder sind in Gefahr und jedes einzelne Kind ist auch ein potenzielles Opfer von sexualisierter Gewalt. Immer. Und zu jeder Tages- und Nachtzeit!

Gemeinsam gegen Kindesmissbrauch by Mark Bellinghaus, Saturdays for Children


"Gemeinsam gegen Kindesmissbrauch" aus der bis heute extrem schmerzhaften Erinnerung Mark Bellinghaus,' eines Betroffenen sexualisierten Gewalt gegen Kinder heraus wurde dieses Foto als eines der ersten Plakate gewählt und hergestellt um gegen die "Volksseuche" Kindesmissbrauch zu demonstrieren. Die dreckige und ungepflegte Hand des Täters ist wohl nur ein Indiz dafür, was ein Opfer dieser Taten aushalten muss. Collage by Mark Bellinghaus, 2020