Wiederholung die 2te: "Im inneren Kreis"

Bild
Datum
-

nachdem auch die Wiederholungsveranstaltung komplett ausverkauft war, nun zum dritten Mal im Cinema:

Wie weit gehen polizeiliche Überwachungsmethoden?

Die Dokumentation IM INNEREN KREIS erzählt von den Ereignissen rund um die verdeckten Ermittler*innen, die über Jahre Teile der linken Szene Hamburgs und Heidelbergs ausspionierten und im Jahr 2014 aufflogen. Betroffen waren vor allem die Szene rund um das Hamburger Zentrum „Rote Flora“ und studentische Gruppen in Heidelberg. Aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert der Film die Methoden der verdeckten Ermittler*innen.

Wie weit gehen die Methoden der Überwachung, dürfen sie gehen? Iris P., Maria B., Astrid O. und Simon B. gingen persönliche intime Beziehungen zu Menschen ein und waren aktiv in der Szene unterwegs. Dabei drangen sie weit in die Persönlichkeitssphäre vieler Menschen ein. Der Film fragt nach den Auswirkungen für die Freund*innen, Bekannten und die Szene im Allgemeinen. Dabei beleuchtet er strukturelle Fragen der Überwachung und Polizeiarbeit, wie auch die psychologischen Folgen für den einzelnen ausspionierten Menschen. Was bleibt danach, welche Fragen stellen sich Betroffene und wie geht es weiter?

Zu Wort kommen Protagonist*innen, die überwacht wurden wie auch Verantwortliche der Spitzelaffäre. Im Fokus der Filmemacher*innen steht die grundlegende Frage nach der Abwägung von Freiheit und Sicherheit und dem damit verbundenen Verhältnis von staatlichen Interessen und Bürger*innenrechte.

mehr Infos findet ihr hier: cinema-muenster.de

Kategorie

Kommentare

Idee dazu?

Mit der Möglichkeit, jedem Artikel eigene Gedanken und neue Ideen hinzuzufügen, möchten wir einen produktiven virtuellen Austausch fördern. Dieser wird das persönliche Gespräch oder feste Gruppenstrukturen nicht ersetzen können, birgt aber die Vorteile einer schnelleren, öffentlichen und ggf. anonymen Diskussion. Bitte helft alle mit, dass dieser Bereich von Münster alternativ in diesem Sinne gedeiht!