Rote Linie für das Klima - Menschenkette um die Promenade

Kategorie
Veranstaltungsbeschreibung

Am 28.09. wollen wir die Innenstadt mit einer Roten Linie umzingeln und klarmachen: „Die Klimakrise ist da, bis hierhin und nicht weiter!“. Kommt darum, möglichst mit roter Kleidung oder roten Deko-Elementen, am 28.09. um fünf nach zwölf zum Prinzipalmarkt. Von da aus machen wir uns in mehreren Gruppen auf den Weg zur Promenade. Wir fordern die Stadt und ihre Bürger*innen auf, der Klimakrise entschlossen, mutig und visionär zu begegnen. Die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Klimakrise müssen konsequent umgesetzt werden. Lasst uns Utopien wagen!

Bild
Datum
-

Sarrazin kommt: Kein Platz für Rassismus, rechte Hetze und soziale Ausgrenzung!

Kategorie
Veranstaltungsbeschreibung
Für Dienstag, den 19. März, hat der „Hayek Club Münsterland“ Thilo Sarrazin für eine Veranstaltung in die Stadthalle nach Hiltrup eingeladen, um ihm ein Podium für seine rassistischen und menschenfeindlichen Aussagen zu bieten. Dagegen werden wir am 19. März vor der Stadthalle in Hiltrup ab 18 Uhr demonstrieren. Sarrazin hat sich in der Vergangenheit als geistiger Brandstifter und Stichwortgeber für extrem rechte Parteien wie die AfD betätigt. Insbesondere durch seine rassistische Hetze gegen Menschen muslimischen Glaubens, gegen Erwerbslose, arme Menschen und gesellschaftliche Minderheiten.
Bild
Datum

Fridays for Future: "Hoch mit dem Klimaschutz, runter mit der Kohle"

Knapp 2000 Menschen zumeist SchülerInnen, beteiligten sich am 1. Februar 2019 an der Klimastreik-Demo in Münster, mit Kundgebungen auf dem Prinzipalmarkt und Schloßplatz. Dazu hatte die Initiative "Fridays for Future Münster" aufgerufen. Insgesamt waren an diesem Tag Bundesweit wieder über 12.000 Schüler*innen und Studierende bei Fridays For Future auf der Straße.

Erfolgreicher Aktionstag in Münster und bundesweit – tausende bundesweit auf der Straße für die Streichung des §219a StGB

Am Samstag, den 26. Januar, fand ein bundesweiter Aktionstag zur Abschaffung des §219a statt unter dem Motto „Jetzt erst recht! Körperliche und sexuelle Selbstbestimmung sind nicht verhandelbar.“

Die Kundgebung in Münster war ein großer Erfolg: Trotz ungemütlichem Wetter sind über 150 Menschen dem Aufruf gefolgt und haben gemeinsam für die Abschaffung des §219a demonstriert. Zusammen mit anderen Städten des Bundesgebiets waren so 5000 Menschen auf der Straße um gegen diesen frauenfeindlichen und rückständigen Paragraphen einzutreten - eine tolle und beeindruckende Zahl!

Soli-Demo für Afrin/Nordsyrien

Am 26. Januar 2019 fand in Münster die Demonstration "Schluss mit der völkerrechtswidrigen Besatzung Afrins durch die Türkei und ihren dschihadistischen Verbündeten; Schluss mit der ethnischen Säuberung in Nordsyrien/Rojava durch die Türkei" statt, an der sich rund 150 KurdInnen und InternationalistInnen beteiligten. Anlass dazu war der Jahrestag des Beginns der türkischen Invasion auf den syrisch-kurdischen Kanton Afrin ein Jahr zuvor.

Fridays for Future Münster - Streik für eine konsequente Klimapolitik

"Wir sind die erste Generation, die die Folgen des Klimawandels richtig spüren wird und gleichzeitig auch die
letzte Generation, die die schlimmsten Folgen des Klimawandels noch verhindern kann."
 
Hunderte Menschen  (zumeist SchülerInnen und StudentInnen) streikten am 18. Januar 2019 in Münster für eine radikalere und
konsequentere Klimapolitik.

Redebeiträge der Kundgebung: §219a endlich abschaffen!

Über hundert Menschen sind am 19. Dezember dem Kundgebungsaufruf zur Abschaffung des §219a gefolgt und hörten Rednerinnen der Kritische Mediziner_innen Münster, der SPD, der LINKEN, der Grünen und von uns, dem Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung Münster. Vielen Dank für die große Resonanz auf diesen kurzfristig geplanten Aufruf und vielen Dank an alle Helfer*innen und Rednerinnen!

Demo in Münster: Freiheit für Abdullah Öcalan

Etwa 100 Kurdinnen und Kurden forderten am heutigen Abend mit einem Demonstrationszug durch die City, ein Ende der Unterdrückungspolitik der Türkei gegenüber der kurdischen Bevölkerung und die Freilassung der politischen Gefangenen dort. Der Protest startete mit einer Kundgebung gegenüber dem Hauptbahnhof. Redner war Ekrem Atalan (Kurden - und Ezidenvertreter in Münster).