GEGENGRAU - queerfeministische Aktionstage - Workshops, Vorträge und abends Party von All my friends are criminalz

Bild
Datum

GEGENGRAU - queerfeministische Veranstaltungstage Münster!

23.-26.05.

Mehr Informationen unter: www.queerfems.blackblogs.org

 

Samstag, 25.05., 11 Uhr, PG:

Queere Einsamkeit und Gemeinsamkeit. Ein Schreibworkshop

Ziel: Auseinandersetzung mit dem Thema „Queere Einsamkeit und Gemeinschaft“. Zusammen werden Erfahrungen des queer-seins geteilt und in wie fern diese Eigenschaften mit Einsamkeit zusammenhängen und wie wünschenswerte Utopien aussehen können. Auf das Gespräch aufbauend wird es Schreibübungen geben. Zum Abschluss soll die Möglichkeit bestehen eigene Texte zu teilen.

Beginn des Schnupperkletterns! Start am PG

Für alle, die gerne die ersten Basics vom Baumklettern ausprobieren wollen. Der Workshop geht über den ganzen Tag, aber ihr muesst nicht von Anfang bis Ende dabei sein, sondern koennt einfach vorbei kommen. Es gibt kein super festes Programm sondern eher ein kontinuirliches Skill Share. Menschen koennen z.B. lernen am Seil den Baum hoch und runter zu klettern, verschiedene Knoten ausprobieren, etc.

Der Workshop wird sich viel danach richten was eure Wuensche sind und was ihr gerne lernen möchtet.

FLINT* only.

 

Awareness und Unterstützungsarbeit

In Kooperation mit dem Dyke March Münster haben wir about:fem aus Köln (https://aboutfem.noblogs.org/) eingeladen, einen Awarenessworkshop bei Gegengrau anzubieten - und sie kommen! Wir freuen uns schon sehr!

Als kompakte Einführung in die feministische Unterstützungsarbeit
beschäftigen wir uns etwa vier Stunden mit Theorie und Praxis von
Awareness und ihrer Umsetzung. Ein Fokus liegt auf der Vermittlung von
Fähigkeiten zur Unterstützung von Betroffenen sexualisierter Gewalt.
Inhalt: Awareness: was ist das und wofür?, Einführung in die Konzepte
Definitionsmacht und Parteilichkeit, Gruppendiskussion bezüglich
patriarchalen Geschlechterverhältnissen und ihrer Auswirkung auf uns
selbst, Theorie: Wie unterstütze ich Betroffene?, Praxis: Üben von
Gesprächen mit Betroffenen und bei Bedarf Üben von Täterkonfrontation.
Form: Workshop heißt nicht, dass sich alle aktiv beteiligen müssen;
gemeinsame Diskussion, Austausch und Lernen sind aber das Ziel der
Veranstaltung. Der Workshop ist offen für alle Geschlechter und alle
Erfahrungslevels.

Da bietet es sich ja fast an, dass Menschen, die beim Dykemarch Awareness machen wollen, auch zu diesem Workshop kommen, oder? :)

13 Uhr: Pause und (warmes) Mittagessen! - PG

Samstag, 25.05., 14 Uhr, PG:

Asexualität (im allgemeinen und in nichtexklusiven Beziehungskonzepten) - Kirstin

Asexuelle Menschen empfinden keine sexuelle Anziehung bzw. kein Verlangen nach sexueller Interaktion mit anderen Menschen.
Kirstin ist asexuell und lebt polyamor - und trifft dabei auf viele Vorurteile und Missverständnisse. Da in und auch außerhalb der polyamoren Community viele Menschen noch nichts oder nur sehr wenig über Asexualität wissen, wird sie in diesem Vortrag zuerst einen Überblick über das asexuelle Spektrum geben. Außerdem soll es darum gehen, wie asexuelle Menschen die polyamore Subkultur erleben, und wie das Modell der geteilten Anziehung für die Kommunikation über Anziehung und Beziehungen nützlich sein kann.

Samstag, 25.05., 14-17 Graffiti und Stencils (FLINT), Sozialpalast (draußen!)

Samstag, 25.05., 15 Uhr, PG: Women in Exile:

Frauen, Asyl und Solidarität/ Wie offen sind meine politischen Strukturen für geflüchtete Frauen*
Es ist wichtig, über Rassismus, Sexismus und Homophobie im Zusammenhang der Flüchtlingsbewegung zu sprechen. Wir versuchen, nach außen vereint aufzutreten, aber inside trennt uns viel wegen unterschiedlicher Privilegien. Manche von uns sind rassistisch, sexistisch oder homophob, ohne es überhaupt zu realisieren. Dies geht manchmal von Geflüchteten aus, manchmal von Unterstützer*innen.
Es ist wichtig bezüglich Unterstützung die eigenen Grenzen zu kennen. Unterstützer*innen verbrauchen manchmal viel Energie dafür, Individuenn zu helfen und vergessen, dass dies kein Dauerzustand sein kann und dass es viel wichtiger ist, diese Individuen zu empowern: “Gib mir nicht den Fisch, sondern bring mir Fischen bei.” Wir lehnen das Konzept ab, in dem die Beziehung Flüchtling-Unterstützer*in daraus besteht, dass ein Teil nur gibt und ein Teil nur nimmt. Stattdessen wollen wir an einem eigenen Konzept der solidarischen Zusammenarbeit weiterdenken.

Samstag, 25.05., 17 Uhr, PG: Poetry-Performance Chiron Stamp

Chiron Stamp - live-Künstler*in und intersektionale*r Femmeboy-Feminist*in.
Chiron ist bereits mehrfach bei Transpride-Events in der UK aufgetreten und wird eine 15-minütige poetische Performance aufführen – auf Englisch, Flüsterübersetzung auf Deutsch ist möglich.

Das Material beinhaltet Themen rund um queere Resilienz, Zustimmung und die Liebe zu Chirons eigener transidenter Identität.
Anschließend gibt es eine offene Diskussion, in der es zum Beispiel um die Bedeutung von kollektiver und persönlicher Fürsorge, Grenzen kommunizieren, Privilegien anerkennen und nutzen geht - und gefragt wird, wie wir in unseren Communities transformativ Verantwortung für einander übernehmen können anstatt ausschließende Systeme zu reproduzieren.

Samstag, 25.05., 16-18 Uhr: Kollektives Putzen mit Mukke =D - PG

18 Uhr: Abendessen!

Samstag, 25.05., ab 19:00: All my friends are criminalz Konzert und Party – Baracke:
Konzert (19.00 Einlass, 20.00 Beginn):
- Elzter (rap, Amfac-Crew, Münster)
- Penelope Abaga (deutschsprachige rnb, Münster)
- Tankstellensport (Untergrundrap ohne Style ohne Flow, Niedersachen)
Party:
-Redfocks& Enisa: Unsere Lieblings-Kampdjs, wie immer mit Liebe zum Rave und ausgezeichnetem Techno im Gepäck!
-Die Punkfans: Seit 1978 gibts keine echten Punx mehr. Die beiden Girlz* (u.a. futureless Rrriotcat) kommen dem aber mit Sicherheit am nächsten. Punkrock zum Umfallen!
-Gapforward: Ein neues Sternchen am Amfac-Himmel, gebt euch ihr Debut irgendwo zwischen Drum n' Bass und Trash!
-Toni.Scheisze: Hauptsache et ballert! (Techno)
-Ketaphysix: Aus den Geschichten vom parisischen Bergheinz extrahierter straight forward Deeptechno.
-Metaphysix: Ihr wolltet immerschon einen Punk-Psytrance-Remix hören? Dann seid ihr hier genau richtig. Metaphysix gönnt euch u.a. selbstproduzierten Psytrance der so true ist wie Punker 1977
-Teilah& Aaa Psychedelic Rrrriotcat: Teilah und die Dj*ane, deren Name nicht richtig geschrieben werden darf, wissen zu verhindern dass eure kleinen Äuglein zufallen und ballern am Ende nochmal Psytrance durch die Baracke bis eure Synapsen Pogo tanzen!

Idee dazu?

Mit der Möglichkeit, jedem Artikel eigene Gedanken und neue Ideen hinzuzufügen, möchten wir einen produktiven virtuellen Austausch fördern. Dieser wird das persönliche Gespräch oder feste Gruppenstrukturen nicht ersetzen können, birgt aber die Vorteile einer schnelleren, öffentlichen und ggf. anonymen Diskussion. Bitte helft alle mit, dass dieser Bereich von Münster alternativ in diesem Sinne gedeiht!