Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung: Interview mit Eva Waldschütz

Anlässlich des internationalen Safe Abortion Day am 28.09.2020 hat das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung Münster ein Interview mit Eva Waldschütz geführt. Die Gynäkologin setzt sich bereits seit fast 40 Jahren für den Zugang zu einem sicheren und legalen Schwangerschaftsabbruch ein und hat in ihrer Praxis in Wuppertal lange Zeit auch selbst Abbrüche durchgeführt. Sie ist mehrmals nach dem §219a StGB verurteilt worden, der es Ärztinnen verbietet, auf ihrer Website über diese medizinische Leistung zu informieren.

Wahlcheck: Wer unterstützt die Selbstbestimmung Schwangerer?

Für die Kommunalwahl am Sonntag hat das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung die in ganz Münster antretenden demokratischen Parteien zu den Themenschwerpunkten des Bündnisses befragt. Damit soll den Wähler*innen eine Entscheidungshilfe im Hinblick auf sexuelle Selbstbestimmung und feministische Themen geboten werden. Die sieben Fragen beziehen sich insbesondere auf die Selbstbestimmung und medizinische Versorgung ungewollt Schwangerer, aber auch auf Hilfen für werdende Eltern, Maßnahmen gegen Gewalt an Frauen sowie Beratung und Aufklärung zu Sexualität und Geschlecht.

1. Mai in Münster - Sexuelle Selbstbestimmung und soziale Gerechtigkeit

Zum 1 Mai, dem Tag der Arbeit, war das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung an einer Kundgebung in Münster beteiligt. Die Kundgebung an der Stubengasse wurde von verschiedenen Gruppen organisiert und mit einer begrenzten Teilnehmerzahl ausgeführt. Gemeinsam wurde auf Abstandsregeln geachtet und alle Teilnehmer*innen trugen einen Mundschutz.

Workshop: Free, safe, legal! Kämpfen für das Recht auf Schwangerschaftsabbruch

Veranstaltungsbeschreibung

Free, safe, legal! Kämpfen für das Recht auf Schwangerschaftsabbruch

Die meisten Menschen denken, dass Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland problemlos möglich sind. Dies trifft jedoch nicht zu. Auch 2019 möchten Gesetzgeber und Abtreibungsgegner*innen bestimmen, ob, wann und wie viele Kinder eine Person hat. Doch überall da, wo öffentlich Druck auf Ärzt*innen, Beratungsstellen und ungewollt Schwangere ausgeübt wird, entstehen Proteste – eine Chance auf eine breite Bewegung.

Bild
Datum
-

29.7. Planungstreffen Münster - bundesweiter Aktionstag zur Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen

Veranstaltungsbeschreibung

Planungstreffen für Münster: Montag, 29.7

zum bundesweiten und internationalen Aktionstag zur Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen am 28. September

Bild
Datum
-