Kategorie
(mehrere Tags bitte per Komma trennen)

09.12. 09.12.



  • Filmvorführung "Der laute Frühling"

    Raum Audimax Johannisstr. 12
    Das HansaFloß lädt im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Überwintern mit dem HansaFloß" zur Filmvorstellung ein! Gezeigt wird "Der laute Frühling": Seit Beginn der UN-Klimakonferenzen im Jahr 1992 sind die jährlichen CO2-Emissionen nicht zurückgegangen. Vielmehr haben sie um über 60 % zugenommen. ? Warum? Und vor allem: Wie können wir den Klimawandel aufhalten?
    ...mehr...

09.12.

10.12. 10.12.

10.12.

11.12. 11.12.



    • Soli-Veranstaltung

    Kleidertausch im Gleis22 (+ Soli-Kuchen und Stick-Special)

    Gleis 22, Hafenstraße 34, Münster
    Am 11. Dezember findet wieder ein Kleidertausch im Gleis 22 statt. Von 13:00 bis 18:00 Uhr dürft ihr euch Kleidung anschauen, anprobieren und gleich mitnehmen. Optimalerweise bringt ihr etwas zum Tauschen mit, das ist allerdings keine Bedingung für eine Teilnahme. Erwünscht ist das Mitbringen von maximal drei Kleidungsstücken (wenn es passt inkl. Kleiderbügel) und bitte verzichtet darauf bei uns kaputte Altkleider zu entsorgen. Neben dem Kleidertausch wird es endlich wieder auch Tee/Kaffee und veganen Kuchen gegen Spende geben.
    ...mehr...


  • Das Vermächtnis

    Theater Münster
        Das Vermächtnis Teil 1 und 2 Von Matthew Lopez Aus dem Amerikanischen von Hannes Becker Frei nach dem Roman „Howards End“ von E. M. Forster
    ...mehr...

11.12.

  • ghostdance

    Halle B, Am Hawerkamp 31, 48155 Münster
    Die koloniale Vergangenheit Europas sucht uns in Debatten gerade wie ein Gespenst heim. An einem besonderen Ort in Münster intervenieren Dramatiker Thomas Köck und Musiker Andreas Spechtl mit einem Teil ihrer langjährigen Reihe ghostdance. Stimmen und Musik dringen aus Lautsprechern und lassen uns die Schichten hiesiger Kultur neu und anders sehen. Denn die Geschichte des Wohlstands in Europa basiert auf der kolonialen Ausbeutung von Bewohner*innen der Südhalbkugel. Also sind gar nicht die vermeintlich Anderen der Spuk, sondern sind wir Europäer*innen die Gespenster?
    ...mehr...