29.7. Planungstreffen Münster - bundesweiter Aktionstag zur Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen

Veranstaltungsbeschreibung

Planungstreffen für Münster: Montag, 29.7

zum bundesweiten und internationalen Aktionstag zur Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen am 28. September

Bild
Datum
-

Dokumentation: Pro Life – Abtreibungsgegner auf dem Vormarsch

Kategorie
Veranstaltungsbeschreibung

Das Recht auf Schwangerschaftsabbruch galt in vielen westlichen Ländern als unumstößlich. Doch in den letzten Jahren wird es zunehmend infrage gestellt. Die Dokumentation zeigt, wie sich konservative Kräfte international zusammenschließen, um sicher geglaubte Rechte auf körperliche und sexuelle Selbstbestimmung zu beschneiden und ein rückwärtsgewandtes, exklusives Familienbild zu propagieren. Das Recht auf Schwangerschaftsabbruch wird hierbei auf unterschiedlichste Art angegriffen: offen oder versteckt, über die Gesetzgebung oder mittels öffentlicher Meinungsmache.

Bild
Datum

Mein Körper, meine Entscheidung! Infoveranstaltung zu §219a und seinen Folgen

Veranstaltungsbeschreibung

Worum geht es bei der Debatte um Schwangerschaftsabbrüche und das sogenannte Werbeverbot? Welche Auswirkungen hat §219a für Betroffene und Ärzt*innen?

Das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung Münster und das Frauen*referat des AStA der Uni Münster laden alle Interessierten ein, sich über die Folgen des sogenannten "Werbe"-Verbotes zu informieren. Diskutiert mit der nach §219a verklagten Ärztin Eva Waldschütz und weiteren Aktiven über die aktuelle Situation und was wir gemeinsam tun können.

Bild
Datum

Redebeiträge der Kundgebung: §219a endlich abschaffen!

Über hundert Menschen sind am 19. Dezember dem Kundgebungsaufruf zur Abschaffung des §219a gefolgt und hörten Rednerinnen der Kritische Mediziner_innen Münster, der SPD, der LINKEN, der Grünen und von uns, dem Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung Münster. Vielen Dank für die große Resonanz auf diesen kurzfristig geplanten Aufruf und vielen Dank an alle Helfer*innen und Rednerinnen!

Offener Brief: §219a StGB ersatzlos streichen!

Offener Brief an
die Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Katarina Barley,
die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Dr. Franziska Giffey,
die Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Andrea Nahles,
die Bundestagsfraktion der SPD