Friedenskundgebung „Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!“

Veranstaltungsbeschreibung

Die Friedensorganisationen Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Münster, Friedenskooperative (FRIKO) Münster, pax christi Diözesanverband Münster u.a. rufen am Sa. 26.02.2022 von 11-13 Uhr zur Kundgebung „Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!“ vor dem historischen Rathaus von Münster auf.

Wir verurteilen die militärische Aggression Russlands gegen die Ukraine. Für Krieg gibt es keine Rechtfertigung. Die Mitschuld des Westens besonders der USA und der NATO rechtfertigen keinesfalls diese militärische Aggression.

Bild
Datum
-

Aufruf zur solidarischen Prozessbegleitung

Veranstaltungsbeschreibung

Nach bisher zwei Verhandlungstagen am 21. Juni und 5. Juli wird für den nächsten Prozesstag am 16.Juli die Urteilsverkündung erwartet. Beim letzten Termin wurde bereits ein Genosse frei gesprochen. Zwei weitere  Genossinnen freuen sich am Freitag über solidarische Prozessbegleitung. Ab 9 Uhr ist vor dem Gericht eine Kundgebung angemeldet. Zeigen wir den Genossinnen, dass sie nicht alleine sind!

Bild
Datum
-

Kundgebung Heute

Veranstaltungsbeschreibung

Es geht um Glaubwürdigkeit.

Es geht um Menschenleben.

Die Glaubwürdigkeit Europas und Deutschlands steht auf dem Spiel.

Wir fordern sie auf das religiöse faschistische und staatsterroristische Regime nicht länger zu vrerharmlosen und zu unterstützen.

Jetz muß Europa für die Freiheit der politischen Gefangenen, den Schutz der Zivilbevölkerung und für die Rechte im Iran einstehen.

Am Dienstag den 11.02.2020

17:30 - 18:00

Am Hauptbahnhof Münster

Bild
Datum
-

Seebrücke-Kundgebung in Münster: "Notstand der Menschlichkeit"

Mit einer Kundgebung unter dem Motto "Notstand der Menschlichkeit" protestierten am 6. Juli 2019 etwa 500 Menschen in Münster  für die zivile Seenotrettung  und für die Rechte von Geflüchteten. Neben einigen Rede- und Musikbeiträgen kam auch die Kapitänin der "Sea-Watch 3", Carola Rackete, mit einer aufgezeichneten Rede zu Wort.

Redebeitrag Seebrücke Münster

Erfolgreicher Aktionstag in Münster und bundesweit – tausende bundesweit auf der Straße für die Streichung des §219a StGB

Am Samstag, den 26. Januar, fand ein bundesweiter Aktionstag zur Abschaffung des §219a statt unter dem Motto „Jetzt erst recht! Körperliche und sexuelle Selbstbestimmung sind nicht verhandelbar.“

Die Kundgebung in Münster war ein großer Erfolg: Trotz ungemütlichem Wetter sind über 150 Menschen dem Aufruf gefolgt und haben gemeinsam für die Abschaffung des §219a demonstriert. Zusammen mit anderen Städten des Bundesgebiets waren so 5000 Menschen auf der Straße um gegen diesen frauenfeindlichen und rückständigen Paragraphen einzutreten - eine tolle und beeindruckende Zahl!