Aufruhr, Widerstand – 50 Jahre Stonewall: Itty Bitty Titty Commitee

Bild
Datum

Mithilfe der Organisation Power Up, die Filme lesbischer Frauen fördert, liefert Jamie Babbit einen humorvollen Independentstreifen über die junge queere Szene ab. Genervt verfolgt Anna als Angestellte in einer ‚Schönheits‘klinik, wie Frauen täglich ermuntert werden, ihren Körper zu drangsalieren. Als sie die Aktivistin Sadie beim Sprayen antisexistischer Parolen erwischt, lädt diese sie mit lässigem Charme ein, der radikal-feministischen* Gruppe C(I)A („Clits in Action“) beizutreten.

IBTC ist die Collage eines jungen Feminismus, der mit Kommunikationsguerilla nach (einer) eigenen Sprache(n) gegenüber der im Establishment arrivierten Lesben sucht. Wo politische Ideale mit Eifersucht kollidieren, (sexuelle) Emanzipation in Widerspruch zu (ökonomischen) Abhängigkeiten und gruppeninternen Dominanzstrukturen gerät und politische Ansprüche die Erwartungshaltungen der Familie ‚stören‘, die gerade die rosarote Traumhochzeit für Annas Schwester vorbereitet. „Mit ‚Itty Bitty...‘ haben wir … versucht, Feminismus sexy sein zu lassen!“ (Jamie Babbit)

Kategorie

Idee dazu?

Mit der Möglichkeit, jedem Artikel eigene Gedanken und neue Ideen hinzuzufügen, möchten wir einen produktiven virtuellen Austausch fördern. Dieser wird das persönliche Gespräch oder feste Gruppenstrukturen nicht ersetzen können, birgt aber die Vorteile einer schnelleren, öffentlichen und ggf. anonymen Diskussion. Bitte helft alle mit, dass dieser Bereich von Münster alternativ in diesem Sinne gedeiht!