Kolumbien: „Land, Kultur und Autonomie“ - Die indigene Bewegung CRIC im Cauca/Kolumbien

Bild
Datum

- bebilderte Infoveranstaltung -

Landbesetzungen und Straßenblockaden, Guardia Indígena und eigene Regierung. Sie wirken vermessen in ihren Forderungen. Doch diese Forderungen sind legitim. Sie sind unnachgiebig im Streiten für Gerechtigkeit für Mensch und Natur, gegen Freihandel und das kapitalistische Wachstumsmodell. Sie sind utopisch, doch führen sie einen sehr realen Kampf und haben als Speerspitze im Widerstand gegen den ultrarechten Álvaro Uribe zur Formierung einer breiten zivilen Bewegung beigetragen.

Bebilderte Infoveranstaltung und Präsentation der neuen Broschüre mit Jochen Schüller (Kolumbiengruppe Hamburg) und Martin Mäusezahl (Kaffeekollektiv Aroma Zapatista eG Hamburg)

Eintritt frei!

Im Januar 2019 erscheint die gleichnamige Broschüre „Land, Kultur und Autonomie“ über die indigene Bewegung im Cauca, die in vielen Beiträgen und Interviews selbst das Wort ergreift.

Weitere Infos: www.zwischenzeit-muenster.de

Veranstalterin: Zwischenzeit e.V.

Idee dazu?

Mit der Möglichkeit, jedem Artikel eigene Gedanken und neue Ideen hinzuzufügen, möchten wir einen produktiven virtuellen Austausch fördern. Dieser wird das persönliche Gespräch oder feste Gruppenstrukturen nicht ersetzen können, birgt aber die Vorteile einer schnelleren, öffentlichen und ggf. anonymen Diskussion. Bitte helft alle mit, dass dieser Bereich von Münster alternativ in diesem Sinne gedeiht!